Ein Stern ist aufgegangen - Scarlett Johansson

7Sky People, März 2004
Von Eva Grau

Die Entdeckung aus The Horse Whisperer bekommt auftrieb, und das ist gut so. Nach dem ausgezeichneten Lost ln Translation ist sie nun in Girl with a Pearl Earring zu sehen, einem Film, der ihr die Nomination für die Golden Globes einbrachte.

Scarlett Johansson, gerade mal 19 Jahre alt und hat bereits die Weisheit einer alten Frau im Blick. 1998 sagte Robert Redford, der für The Horse Whisperer Regie führte, über sie: "Scarlett ist 13 und wird bald 30. " In Hollywood ist eine solche Reife die Ausnahme. Während die Jugendlichen-Rollen häufig an Erwachsene vergeben werden, scheint die junge Schauspielerin eher die Rollen älterer Personen zu bevorzugen. So spielt sie im Alter von 15 Jahren in Ghost World eine 18-jährige Exzentrikerin und mit 17 in Lost in Translation eine junge Ehefrau in den Zwanzigern. Vielleicht weil - wie der Regisseur Peter Webber bemerkt - "Scarlett jung, aber ihr Geist alt ist'. Man muss sagen, dass Scarlett Johansson keine Anfängerin ist. Sie war gerade mal drei Jahre alt, als sie zu ihrer Mutter sagte: "In meinem Kopf brennt es'', so sehr brannte sie darauf, zu schauspielern. Auf Anraten eines Familienfreundes brachte die Mama die kleine scarlett und ihren Zwillingsbruder Hunter an Werbecastings. "Ich war sehr schlecht, und ich wurde nie genommen", erinnert sich die Schausplelerin. "Sie wollten nur meinen Bruder. Ich war siebeneinhalb und total deprimiert." Sie hält dennoch durch, und mit acht Jahren tut sie ihre ersten professionellen Schritte in Sophistry mit Ethan Hawke.

In Venedig Ausgezeichnet

1994 erhält Scarlett in North von Rob Reiner endlich ihre erste Kinorolle, im folgenden Jahr spielt sie neben Laurence Fishburne in Just cause, danach dreht sie If Lucy Fell und Home Alone 3. Bis Robert Redford sie entdeckt und ihr anbietet, die junge, von einem Unfall traumatisierte Grace in The Horse Whisperer zu spielen. Parallel zu ihrem Studium an einer Privatschule in Manhattan fährt Scarlett fort, ihre Filmografie zu ergänzen: Ghost World,Trhe Barber (von den Gebrüdern coen), Arac Attack. Und eines Tages lädt sie Sofia Coppola zum Essen ein, um mit ihr über ein Filmprojekt zu sprechen. Am Ende der Mahlzeit ist Scarlett überzeugt. Sie wird Charlotte in Lost in Translation spielen.

Lost in Translation, der 2003 In Venedig vorgestellt wurde, wird zu Recht mit Lob überhäuft, und Scarlett erhält in einer Parallel-Veranstaltung zur offiziellen Verleihung den Preis für die beste Schauspielerin. Und das ist nur der Beginn, denn anfangs 2004 wird Scarlett Johansson für zwei Golden Globes nominiert - für Lost in Translation und Girl with a Pearl Earring von Peter Webber, wo sie die Dienerin spielt, welche Vermeer, den holländischen Maler aus dem 17. Jahrhundert, zum gleichnamigen Gemälde inspirierte. Die Preis-Statuetten gehen ihr durch die Latten, aber Scarlett hat keine Zeit, um sich um Preise zu sorgen. Nach The Perfect Score und A Love Song for Bobby Long mit John Travolta dreht sie zur zeit A Good Woman an der Seite von Helen Hunt. Danach macht sie sich an Synergy, die neue Komödie der Gebrüder Weitz (American Pie), und knüpft an mit The Black Dahlia, die Verfilmung des Romans von James Ellroy. Was will man da noch mehr.

« artikel